Resultatübersicht

März:

05.03. Lyss, Lakeland Pirates - OP  3 : 5  (1-3, 2-0, 0-2)

12.03. Bern, Capital Bulls - OP  5 : 6  (1-4, 3-1, 1-1)

 

Februar:

19.02. Biel, OP - Oldies Lyss  7 : 7  (2-6, 2-0, 3-1)

11.02. Biel, OP - Old Ischchrauer  4 : 9  (3-4, 1-3, 0-2)

 

Januar:

29.01. Biel, Fan's Club EHC Biel - OP  11 : 4  (4-1, 4-2, 3-1)

22.01. Biel, OP - Lakeland Pirates  15 : 4  (7-1, 6-2, 2-1)

14.01. Biel, OP - Aareflames  15 : 1  (6-0, 4-1, 5-0)

08.01. Basel, Grenzwache - OP  2 : 6  (1-1, 0-1, 1-4)

07.01. Lyss, OP - Flatland Icebears  10 : 2  (5-1, 3-0, 2-1)

 

Dezember:

17.12. Sissach, Polysport Olten - OP  2 : 4  (0-2, 1-1, 1-1)

11.12. Biel, OP - Fan's Club EHC Biel  11 : 4  (5-3, 3-1, 3-0)

 

November:

19.11. Biel, OP - Capital Bulls  9 : 7  (3-4, 3-2, 3-1)

05.11. Fribourg, HC Wolf Fribourg - OP  0 : 8  (0-1, 0-3, 0-4)

 

Oktober:

30.10. Biel, OP - Grenzwache  6 : 2  (3-1, 2-0, 1-1)

23.10. Lyss, OP - Buccanero Bern  5 : 14  (2-6, 2-4, 1-4)

08.10. Lyss, Oldies Lyss - OP  5 : 7  (1-2, 3-2, 1-3)

01.10. Lyss, OP - Polysport Olten  10 : 6  (7-4, 2-2, 1-0)

 

Saisonhälfte

Nach der ersten Hälfte der Saison dürfen die Penguins zufrieden sein. Aus 8 Spielen resultierten 7 Siege. Nur gegen das sehr starke Team Buccanero Bern musste man eine schmerzliche Kanterniederlage einstecken.

Old Penguins grösstes Problem war vor allem die lange Verletztenliste, mit gleich mehreren Langzeit-Verletzten. So gab es denn auch schon einen Antrag auf eine Namensänderung zu OLD CRIPPLES Verschlossen.

Hoffen wir, dass für die zweite Saisonhälfte alle wieder Gesund sind und es nicht noch zu einer Vogelgrippe bei den Flattermännern kommt...

 

Saisonstart!

 

Der Sommer war lang und die Penguins haben sich gut erholten können.

 

Auf der Transferfront kann man die Zuzüge von Dan "the Man" Meyer, welcher nun definitiv zum Team stösst, Martin "Tinu" Jaggi, welcher von den Seedorf Penguins die Pinguinen-Sippe wechselt und von Sandro Otter, welcher als Ergänzungsspieler die erste Saison in Angriff nimmt, vermelden.

Abgang hatte es nur einen, Denis Laubscher verlässt Old Penguins nach zwei Saisons, an dieser Stelle danke für das geleistete und viel Erfolg in der Zukunft!

 

Mitte September stand ein hartes Trainingslager auf dem Programm, in welchem die Penguins während 6 Stunden auf dem Eis den Grundschliff für die neue Saison erhielten. Auch das "Teamplay" neben dem Eis kam wie immer nicht zu kurz. Vielen Dank nochmals an Marc Leuenberger für das Hosting in Adelboden.

 

Am 01.10.2016 geht es nun endlich los und das Startspiel gegen Polysport Olten wird zeigen, ob das trainierte nun auch im Spiel erfolgreich umgesetzt werden kann.

 

 

 

2.Rang am Seeland-Cup!

 

Ein (fast) perfekter Saisonabschluss!

Für das Saisonabschlussturnier in Lyss konnten die Penguins zwar nur eine kleine Equipe zusammenstellen, aber dafür war diese umso Schlagkräftiger.

Das Turnier startete mit einem hart umkämpften 2:1-Sieg gegen die Icehogs, die Gastgeber des Turniers. Es war ein ruppiges Spiel in dem die Penguins einige Strafen kassierten, aber am Schluss einen knappen Sieg realisierte. Was dieser Sieg Wert war zeigte sich erst später am Tag.

Nach einer langen Pause gewannen die Penguins die zwei restlichen Gruppenspiele und das Viertelfinale deutlich mit 6:1, 6:0 und 5:1. Die Seeland Icehogs gewannen ebenfalls alle ihre Spiele deutlich und es kristallisierte sich ein erneutes Treffen im Finale ab.

Die Penguins gewannen denn auch wiederum sehr deutlich ihr Halbfinale gegen die Icewolfes, welche man ja auch von der Saison her kannte. Das andere Halbfinale fand zwischen den Icehogs und des Garderoben-Partnerteams der Penguins, dem EHC Coop statt. In einer wahren Schlacht, mit vielen Strafen, vielen dreckigen Fouls und sogar einer Massenschlägerei konnte sich der EHC Coop überraschend gegen die starken Icehogs durchsetzen. Letztere schlugen sich durch grobe Undiszipliniertheiten schlussendlich selbst...

Das Finale gegen den EHC Coop war dann eher freundlich geführt, freundete man sich doch durch den Tag in der Garderobe an. Die Penguins waren zwar die Spielbestimmende Mannschaft, aber Coop fuhr konsequent gefährliche Konter und gingen bald in Führung. Old Penguins konnte zwar den Rückstand immer wieder aufholen, aber 5 Minuten vor Schluss geriet man plötzlich mit 4:2 in Rückstand. Die Penguins warfen alles nach vorne und konnten einen unheimlichen Druck erzeugen, nahmen 1:30 vor Schluss sogar Goalie Ihly zu Gunsten eines sechsten Feldspielers raus. Und tatsächlich gelang der Anschlusstreffer, doch als man auf die Uhr schaute standen nur noch 9 Sekunden drauf. Auch der letzte Abschlussversuch konnte der herausragende Coop-Goalie entschärfen und hielt damit den Turniersieg fest.

Die Enttäuschung bei den Penguins war nur von kurzer Dauer und es folgte ein gemeinsames Fest mit dem Turniersieger und die Freude über den 2.Rang und somit einem gelungenen Saisonende.

 

 

 

Februar/März: 4 Siege, 1 Niederlage

 

Starke Leistungen gegen Ende Saison!

Der Februar begann mit dem Spiel gegen die jungen Icewolfes, rund um den ehemaligen Penguins-Spieler Früh. Old Penguins spielte clever und konnte mit einer massierten Defensive bereits in der Mittelzone den jungen Wölfen das Tempo raus nehmen. So konnten die Icewolfes ihr Spiel nicht aufziehen und wirkten eher Ratlos. Ab Spielmitte gelang dann den Penguins ein Treffer nach dem anderen und konnten so einen lockeren 8:1-Kantersieg nach Hause fahren.

Der HC Wolf Fribourg trat nur mit 7 Feldspielern an, aber dies waren denn auch die sieben Top-Spieler der Mannschaft. Old Penguins zog einen Rabenschwarzen Tag ein, an welchem nichts gelingen wollte. Eine Blamable 3:6-Niederlage gegen das Schrumpfteam aus Fribourg war die Folge.

Eine starke Reaktion auf das vorige Spiel konnte dann gegen die Blue Sharks aus Olten gezeigt werden. Man wusste um die Stärke des Gegners und richtete sich eher Defensiv aus, was sich auch auszahlte. Aus dieser gesicherten Defensive konnte man immer wieder gefährliche Angriffe fahren und gewann dieses Abwechslungsreiche Spiel schliesslich mit 6:3.

Gegen die Seeland Icehogs wusste man, dass es immer enge Spiele gibt. Die Führung wechselte mehrmals, ohne dass sich eine Mannschaft absetzen konnte. Entscheidend war das Mitteldrittel, in welchem die Old Penguins einen 2:3-Rückstand mit einem Doppelschlag kurz vor der zweiten Pause zu einer 6:4-Führung erarbeiten konnte. Diese Führung gab man im Schlussdrittel nicht mehr aus den Händen, obwohl die Icehogs nochmals heran kamen. Am Schluss gab es einen verdienten 7:5-Sieg!

Im letzten Spiel der Saison liessen die Penguins den Lakeland Pirates keine Chance und überfuhren sie Diskussionslos mit 9:3. Somit war man gerüstet für das Abschlussturnier, den Seeland-Cup in Lyss.

 

Die Spiele im Überblick:

OLD PENGUINS - HC Icewolfes  8 : 1  (2:1, 3:0, 3:0)

Scorer: Meyer (2T/2A), Ruch (2T/0A), Johner (1T/1A), Bessire Thierry (1T/0A), Bonetti (1T/0A), Perkinson (1T/0A), Nussbaumer (0T/1A), Wälchli (0T/1A).

 

OLD PENGUINS - HC Wolf Fribourg  3 : 6  (0:2, 2:2, 0:2)

Scorer: Blanc (2T/0A), Geering (0T/2A), Thomas (1T/0A), Perkinson (0T/1A).

 

OLD PENGUINS - Blue Sharks  6 : 3  (3:1, 2:2, 1:0)

Scorer: Thomas (2T/1A), Ruch (1T/1A), Johner (1T/1A), Bonetti (1T/1A), Bessire (1T/0A), Perkinson (0T/1A).

 

Seeland Icehogs - OLD PENGUINS  5 : 7  (3:2, 1:4, 2:2)

Scorer: Nacht (2T/2A), Meyer (0T/3A), Könizer (2T/0A), Perkinson (1T/1A), Thomas (1T/0A), Bessire (1T/0A), Nussbaumer (0T/1A).

 

Lakeland Pirates - OLD PENGUINS  3 : 9  (2:3, 0:3, 1:3)

Scorer: Bessire (4T/1A), Perkinson (2T/2A), Meyer (2T/1A), Johner (0T/2A), Nussbaumer (1T/0A), Bonetti (0T/1A), Nacht (0T/1A).

 

 

Januar: 5 Siege, 1 Niederlage

 

Guter Januar, aber erste Niederlage seit November!

Das Jahr begann mit einem schweren Spiel gegen die Lakeland Pirates. Nach dem ersten Drittel lagen die Penguins mit 3:5 hinten, konnten das Spiel dank einer kämpferischen Leistung noch drehen und kurz vor Schluss den 6:5 Siegtreffer verbuchen. Dieser erkämpfte Sieg gab dem Team viel Selbstvertrauen und Schwung für die Januar-Spiele.

Gegen die Flatland Icebears konnte man sich für die hohe Niederlage im Hinspiel revanchieren und gewann mit viel Einsatz auch mit 6:2.

Gegen den Fan's Club und gegen die Kapo standen weitere Siege an. Das Team kam in einen Spielrausch und man kombinierte die Gegner schwindlig. In dieser Phase überzeugten die Penguins mit einem sehr guten Zusammenspiel und in der Defensive agierte man mit viel Disziplin. Vor allem gegen die Polizisten avancierte Bonetti zum Skorer wie in alten Zeiten, als er im letzten Drittel mit seinen 4 Toren die Penguins von einem 3:4 Rückstand zu einem 8:5 Sieg führte.

Das Hinspiel gegen Polysport lief dann nicht so gut. Zwar erarbeiteten sich die Flattermänner viele gute Torchancen, man liess sich aber zu einfach auskontern. So entstand die erste Niederlage nach 9 Spielen in denen man zuvor ungeschlagen blieb. Am Folgetag konnte man sich aber im direkten Rückspiel rehabilitieren und liess den Polysportlern keine Chance.

 

Die Spiele im Überblick:

OLD PENGUINS - Lakeland Pirates  6 : 5  (3:5, 2:0, 1:0)

Scorer: Hänni (2T/1A), Fux (0T/3A), Bessire (2T/0A), Johner (1T/0A), Ruch (1T/0A), Könizer (0T/1A), Meyer (0T/1A).

 

OLD PENGUINS - Faltland Icebears  6 : 2  (4:1, 1:0, 1:1)

Scorer: Meyer (2T/1A), Johner (2T/0A), Bessire (1T/1A), Ruch (1T/0A), Gilomen (0T/1A), Fux (0T/1A).

 

Fan's Club EHCBiel - OLD PENGUINS  2 : 5  (2:2, 0:1, 0:2)

Scorer: Bonetti (1T/1A), Nussbaumer (1T/1A), Ruch (1T/1A), Hohermuth E. (1T/0A), Thomas (1T/0A), Hohermuth R. (0T/1A), Bessire (0T/1A).

 

OLD PENGUINS - Kapo Bern  8 : 5  (3:3, 1:1, 4:1)

Scorer: Bonetti (4T/0A), Meyer (2T/1A), Wälchli (1T/2A), Perkinson (1T/0A), Bessire (0T/1A), Hohermuth E. (0T/1A), Hänni (0T/1A), Hohermuth R. (0T/1A).

 

Polysport Olten - OLD PENGUINS  4 : 3  (1:2, 3:0, 0:1)

Scorer: Wälchli (1T/0A), Johner (1T/0A), Meyer (1T/0A), Perkinson (0T/1A), Nussbaumer (0T/1A).

 

OLD PENGUINS - Polysport Olten  7 : 2  (4:2, 1:0, 2:0)

Scorer: Meyer (3T/1A), Bonetti (2T/0A), Thomas (1T/1A), Nussbaumer (1T/0A), Ruch (0T/1A), Zamboni (0T/1A), Bessire (0T/1A), Hänni (0T/1A), Wälchli (0T/1A).

 

 

Dezember: 3 Siege, 1 Unentschieden

 

Ohne Niederlage durch den Dezember!

Das Heimspiel gegen die Buccanero aus Bern begann harzig, aber dank aufsässigen Pinguinen konnte der Sieg realisiert werden.

Das Hinspiel in Basel gegen die Grenzwächter war eine klare Angelegenheit und endete mit 3:9, das darauf folgende Rückspiel wurde aber zum geknorze für Old Penguins. Zwar waren sie überlegen, aber vor dem Tor sündigte man im Abschluss, zudem war Grenzwache-Goalie Müller in Top-Form und hielt zum Teil mirakulös. So reichte es nur zu einem 3:3 Remis.

Im letzten Spiel vor den Festtagen spielten die Penguins wie in alten Zeiten. Druckvoll, agressiv und mit viel Herzblut konnte man die technisch versierten Seeland Icehogs niederringen und das Jahr erfolgreich abschliessen.

 

Die Spiele im Überblick:

OLD PENGUINS - Buccanero Bern  7 : 3  (3:1, 2:1, 2:1)

Scorer: Thomas (2T/1A), Laubscher (2T/0A), Perkinson (1T/1A), Wälchli (0T/2A), Hänni (1T/0A), Bessire (1T/0A), Früh (0T/1A).

 

Grenzwache - OLD PENGUINS  3 : 9  (0:3, 0:1:5, 2:1)

Scorer: Bessire (3T/0A), Ruch (2T/1A), Wälchli (1T/2A), Gäumann (1T/2A), Perkinson (1T/1A), Thomas (1T/0A), Hohermuth E. (0T/1A), Nacht (0T/1A).

 

OLD PENGUINS - Grenzwache  3 : 3  (1:1, 1:0, 1:2)

Scorer: Hänni (2T/0A), Thomas (1T/0A), Bessire (0T/1A), Fux (0T/1A), Meyer (0T/1A).

 

OLD PENGUINS - Seeland Icehogs  8 : 4  (4:1, 3:1, 1:2)

Scorer: Meyer (3T/0A), Ruch (1T/2A), Bessire (1T/1A), Perkinson (1T/1A), Wälchli (1T/1A), Hänni (1T/1A), Hohermuth E. (0T/1A).

 

 

November: 2 Siege, 2 Niederlagen

 

Durchzogene Leistungen im November!

Die vier Spiele im November waren sehr unterschiedlicher Natur.

Im ersten Spiel in Fribourg musste der eigene Ersatz-Torhüter Johner beim Gegner aushelfen und die Penguins bissen sich an ihm die Zähne aus, was zu einer knappen 1-2 Niederlage führte.

Das kampfbetonte Spiel in Olten gegen die Blue Sharks endete mit vielen Strafen und drei Spieldauer-Strafen, doch die Penguins konnten mit einer kämpferischen Leistung das Spiel mit 4-2 für sich entscheiden.

Gegen Flatland spielte man sehr unkonzentriert und verlor schlussendlich verdient mit 2-6.

Darauf folgte wieder eine starke Reaktion gegen die Kantonspolizei, welche man in einem ausgeglichenen Spiel mit 7-4 besiegen konnte.

 

Ein durchzogener Monat brachte zur Kenntnis, dass Old Penguins noch nicht die gewohnte Konstanz der letzten Saison hat. Im Dezember warten schwere Spiele auf die Flattermänner bei welchen es gilt, wieder an Stabilität zu gewinnen.

 

Die Spiele im Überblick:

HC Wolf Fribourg - OLD PENGUINS  2 : 1  (0:0, 0:0, 2:1)

Scorer: Perkinson (1T/0A), Kopp (0T/1A).

 

Blue Sharks - OLD PENGUINS  2 : 4  (1:3, 0:0, 1:1)

Scorer: Bonetti (2T/0A), Kopp (0T/2A), Thomas (1T/0A),  Perkinson (1T/0A), Ruch (0T/1A).

 

Flatland Icebears - OLD PENGUINS  6 : 2  (1:1, 3:0, 2:1)

Scorer: Bessire (1T/0A), Fux (1T/0A), Wälchli (0T/1A), Johner (0T/1A).

 

Kantonspolizei BE - OLD PENGUINS  4 : 7  (2:4, 1:2, 1:1)

Scorer: Hänni (1T/3A), Perkinson (2T/1A), Bonetti (2T/0A), Wälchli (1T/0A), Thomas (1T/0A).

 

 

Oktober: 3 Siege, 1 Niederlage

 

Erfolgreicher Start in die neue Saison!

Die ersten vier Spiele im Oktober sind durch und Old Penguins kann den Saisonstart mit 3 Siegen und einer äusserst knappen Niederlage erfolgreich gestalten. Das Hin- und Rückspiel gegen Bulldog Ice Team war eine klare Angelegenheit für die Penguins, die beiden Spiele gegen Oldies Lyss und den Fan's Club EHCB verliefen äusserst spannend und knapp. Gegen Oldies Lyss konnte man beinahe einen 0-4 Rückstand im letzten Drittel noch aufholen, am Schluss reichte es doch knapp nicht. Gegen den Fan's Club geriet man nie in Gefahr das Spiel aus den Händen zu verlieren, aber man konnte sich auch nicht entscheidend distanzieren, doch durch eine solide Leistung in der Defensive fuhr man einen ungefährdeten Sieg ein.

 

Die Spiele im Überblick:

OLD PENGUINS - Bulldog Ice Team  9 : 4  (7:2, 0:1, 2:1)

Scorer: Perkinson (3T/1A), Nacht (0T/3A), Wälchli (2T/0A), Udry (2T/0A), Laubscher (0T/2A), Johner (1T/0A), Thomas (1T/0A), Könizer (0T/1A), Nussbaumer (0T/1A), Bessire (0T/1A).

 

OLD PENGUINS - Oldies Lyss  0:4  (0:2, 0:2, 4:1)

Scorer: Thomas (2T/0A), Wälchli (1T/1A), Hänni (1T/1A), Johner (0T/1A).

 

Bulldog Ice Team - OLD PENGUINS  2 : 11  (0:7, 1:1, 1:3)

Scorer: Johner (2T/2A), Hänni (1T/3A), Wälchli (3T/0A), Gäumann (2T/1A), Thomas (1T/0A), Udry (1T/0A), Bonetti (1T/0A), Kopp (0T/1A), Bessire (0T/1A).

 

OLD PENGUINS - Fan's Club EHC Biel  5 : 3  (2:0, 2:2, 1:1)

Scorer: Johner (2T/2A), Bessire (1T/1A), Perkinson (1T/0A), Fux (1T/0A).

 

 

Vorsaison

 

Trainingslager / Transfers

Vom 18.09. bis 20.09. fand das traditionelle Trainingslager in Adelboden statt. Nebst vier intensiven Trainingssessions kam auch der Teamspirit nicht zu kurz. So beglückte uns am Abend unser Ticinese Nic mit seinem Spezial-Risotto mit Salsiccia und Gastgeber Leue mit gutem Wein und genügend Bier!

 

Nach den guten Leistungen im Training konnte Old Penguins zwei neue Spieler fürs Team verpflichten:

- Denis Laubscher, war letzte Saison bereits Ergänzungsspieler und hat den Sprung mit guten Leistungen und einer professionellen Einstellung den Sprung ins fixe Kader geschafft. Er ist als Flügelspieler vorgesehen welcher in der Offensive für Dampf sorgen wird.

 

- Claude Kopp, ein Allrounder wie er im Buche steht. Mit seiner Erfahrung und dadurch dass er auf jeder Feldposition einsetzbar ist, wird er im Team eine wichtige Stütze darstellen können.

 

Beiden wünschen wir für die Sasison bei den Old Penguins einen guten Start und viel Spass!

 

 

Sommerpause

CoolCoolCoolCoolCoolCoolCoolCoolCoolCoolCoolCoolCoolCool

 

 

OLD PENGUINS - Fan's Club EHCB 8:3

 

Abschied vom Eisstadion Biel mit Sieg!

Das letzte Mal liefen die Old Penguins im alten Eisstadion in Biel auf, bevor es nächste Saison ins neue Stadion geht.

Gegen den Fan's Club des EHC Biel gaben die Flattermänner nochmal alles. Starkes Pressing und erneut eine solide Defensive sollte das Erfolgsrezept sein. Doch zunächst tat man sich wieder schwer vor dem gegnerischen Tor und der Fan's Club ging durch einen Konter in Führung.

Dann lief Hänni zur Höchstform auf und war an 7 Treffern in Folge beteiligt (3 Tore und 4 Assists). Dem konnte der Fan's Club nichts entgegensetzen.

Auch der Kampf um die Top-Scorer Krone wurde noch im letzten Spiel entschieden. Auch in diesem Jahr konnte sich noch einmal die "Routine" gegen die "Jugend" durchsetzen.

 

Torfolge: 0:1, 1:1 Hänni (Bessire), 2:1 Wälchli (Hänni), 3:1 Hänni (Wälchli), 4:1 Hänni (Bessire), 4:2, 5:2 Geering (Hänni); 6:2 Geering (Hänni), 7:2 Bessire (Hänni); 7:3, 8:3 Geering (Thomas), 8:4.

 

 

OLD PENGUINS - Polysport Olten 4:4 (1:2, 1:2, 2:0)

 

Wieder ein Unentschieden in letzter Minute!

Old Penguins ging mit viel Selbstvertrauen in die Partie und erarbeitete sich ein paar gute Chancen, jedoch fehlte es vor dem gegnerischen Tor an der letzten Konsequenz. Polysport konnte sich dann bis zur Spielmitte mit ein paar schnellen Kontern ein 1-4 Polster erarbeiten.

Erst 5 Minuten vor Schluss konnte Nacht den Anschlusstreffer erzwingen. In der Folge setzten die Penguins alles in die Offensive. Als Bessire jedoch zwei Minuten vor dem Ende eine Strafe kassierte, schwanden die Chancen auf den Ausgleich. Doch ein Konter in Unterzahl kurz vor dem Ende konnte Bonetti auf Zuspiel von Nacht zum Remis verwerten.

Old Penguins zeigte viel Charakter und erzwang dieses Unentschieden. Jedoch hätten sie das Spiel bereits früher zu ihren Gunsten drehen müssen, stellten sich aber in der Offensive oft zu kompliziert an.

Schlussendlich muss man aber mit dem Unentschieden zufrieden sein.

 

Torfolge: 0:1, 1:1 Bonetti (Wälchli), 1:2; 1:3, 1;4, 2:4 Wälchli (Bonetti); 3:4 Nacht (Ruch), 4:4 Bonetti (Nacht).

 

 

Kantonspolizei BE - OLD PENGUINS 5:13 (1:6, 2:5, 2:2)

 

Auch Kantonspolizei weggeputzt!

Das Resultat täuscht über die Spielanteile. Beide Mannschaften spielten zu Beginn auf ähnlichem Niveau, wobei die Penguins aber defensiv disziplinierter und in der Offensive insbesondere mit der ersten Linie vor dem gegnerischen Tor zu glänzen wusste. Schnell einmal zog man auf 0-6 davon und in regelmässigen Abständen fielen weitere Tore. Mit einem sicheren Vorsprung im Rücken konnte man dann zur Kür ansetzen und die Penguins kombinierten sich immer wieder vors Tor. Im Gegensatz dazu konnte heute die Kapo nur noch mit Einzelleistungen gefährlich werden, weil Old Penguins hinten nichts zuliess und den Raum vor dem Tor quasi hermetisch abriegelten.

Torfolge: 0:1 Hänni (Nacht), 0:2 Wälchli (Hänni), 0:3 Geering (Wyttenbach), 0:4 Wyttenbach, 0:5 Bessire (Nacht), 0:6 Wälchli (Bessire), 1:6; 2;6, 2:7 Bessire (Wälchli), 2:8 Hohermuth E. (Wyttenbach), 2:9 Caspar (Geering), 3:9, 3:10 Nacht (Hänni), 3:11 Früh (Geering), 4:11; 4:12 Bessire (Gilomen), 5:12, 5:13 Hänni (Wälchli).

 

 

OLD PENGUINS - Flatland Icebears 1:1 (0:0, 0:0, 1:1)

 

Dramatisches Remis!

Wie immer wurde das Derby gegen Flatland Icebears zu einer sehr engen Angelegenheit. Zwei Defensiv ausgerichtete Teams liessen nichts anbrennen. Auf beiden Seiten wurde früh gestört, die Räume im Zentrum eng gemacht und der Slot vor dem Tor verriegelt. Zudem agierten auf beiden Seiten zwei Goalies in blendender Verfassung. So stand es bis 10 Minuten vor dem Ende 0-0.

Ein kleiner Konzentrationsfehler von Penguins-Goalie Cuche, welcher sich von einem Schuss von hinter der Mittellinie überraschen liess, schien die Entscheidung zu Gunsten von Flatland zu bringen. Die Penguins warfen in der Folge alles nach vorne. Als es eineinhalb Minuten vor Schluss ein Bully vor dem Flatland-Tor gab, entschied sich der Penguins-Coach, den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Und tatsächlich! Das Bully konnte gewonnen werden, Verteidiger Richu Hohermuth zog voll ab und Bonetti lenkte vor dem Tor zum glücklichen aber dennoch verdienten Ausgleich.

Ein wahrer Kampf war es allemal, insbesondere auch weil dies bereits das zweite enge Spiel an diesem Wochenende war.

 

Torfolge: 0:1, 1:1 Bonetti (Hohermuth E.).

 

 

Lakeland Pirates - OLD PENGUINS 3:5 (3:4, 0:0, 0:1)

 

Revanche geglückt!

Nach der unglücklichen Niederlage zwei Wochen zuvor, wollte Old Penguins Revanche nehmen gegen Lakeland Pirates. Wie schon im Hinspiel war es ein gutes intensives Spiel zweier sehr ausgeglichener Mannschaften.

Das Spiel ging im ersten Abschnitt auf und ab. Zuerst gingen die Pirates in Fühung, dann lagen die Penguins vorne, erneut drehten die Pirates das Score, aber bis zur Pause lag Old Penguins wieder mit einem Treffer vorne.

Nach der Pause konnte zunächst keine Mannschaft einen weiteren Treffer erzielen. Old Penguins drückte zwar mehr und konnten sich immer wieder im Angriffsdrittel festsetzen, doch die Pirates konnten mit schnellen Gegenstössen immer wieder Nadelstiche setzen.

Erst 10 Minuten vor dem Ende gelang den Penguins die Entscheidung. Nach einem gewonnenen Bully schoss Hänni sehr gefühlvoll aufs gegnerische Tor. Dort konnte Bessire die Scheibe entscheidend ablenken und zum viel umjubelten 3-5 abschliessen.

 

Ein sehr engegiertes Team und eine starke Mannschaftsleistung verhalf Old Penguins zu diesem emotionsvollen Sieg. Auch Goalie Tobias Müller, welcher sein Debut bei den Penguins gab, erledigte seine Aufgabe souverän.

Ohne Pause geht es am nächsten Tag gleich weiter mit dem Derby gegen Flatland Icebears.

 

Torfolge: 0:1, 1:1 Perkinson (Ruch), 1:2 Ruch (Nussbaumer), 2:2, 3:2, 3:3 Perkinson (Geering), 3:4 Hänni (Bessire); 3:5 Bessire (Hänni).

 

 

OLD PENGUINS - Grenzwache 11:1 (7:0, 1:1, 3:0)

 

Erneuter Kantersieg gegen Grenzwache!

Auch im zweiten Spiel zwischen Old Penguins und Grenzwache war schnell klar, wer auf dem Eis das Sagen hat. Sehr konzentriert und mit viel Zug aufs Tor erspielten sich die Gastgeber viele Chancen, welche dieses Mal auch genutzt werden konnten. Bereits zur ersten Pause stand es 7:0 für die Penguins.

Eine Unachtsamkeit zu Beginn des Mitteldrittels vermieste Marc Johner, welcher erst das zweite Spiel im Tor stand, das Shutout. Insider munkeln, dass dies ein absichtlicher, psychologischer Gegtentreffer ohne viel Gegenwehr war. Innocent

Aber auch trotz dieses Treffers war es wieder eine Top-Leistung, welche Johner aufs Eis zauberte.

Am Ende gab es ein diskussionsloser 11:1-Sieg. Diese Saison hatte Grenzwache den Penguins nichts entgegen zu setzen.

 

Torfolge: 1:0 Nacht (Laubscher), 2:0 Perkinson (Geering), 3:0 Bessire (Nacht), 4:0 Wälchli (Bessire), 5:0 Laubscher (Nussbaumer), 6:0 Bessire (Wälchli), 7:0 Bonetti (Hohermuth E.); 7:1, 8:1 Laubscher (Nacht); 9:1 Nussbaumer (Bonetti), 10:1 Nacht (Ruch), 11:1 Geering (Ruch).

 

 

OLD PENGUINS - Lakeland Pirates 4:5 (2:2, 2:2, 0:1)

 

Bittere Niederlage!

Old Penguins begann das Spiel sehr konzentriert und erarbeitete sich gleich ein paar gute Chancen. Doch es dauerte eine Weile, bis der erste Treffer fiel. Hänni und kurz darauf Bonetti brachten die Penguins 2-0 in Führung. Doch durch einen Doppelschlag kurz vor der Pause konnte Lakeland Pirates ein Unentschieden in die erste Pause mitnehmen.

Im Mitteldrittel stellten sich die Pirates besser auf das druckvolle Spiel der Penguins ein und das Spiel schien zu kippen. Erneut ein Doppelschlag brachte die Pirates mit zwei Toren in Front, ehe Laubscher und kurz darauf erneut Hänni das Score noch vor der zweiten Pause wieder ausgleichen konnten.

Im Schlussabschnitt blieb das Spiel sehr spannend. Beide Mannschaften schirmten ihre Goalies gut ab und nur selten kamen die Stürmer in die gefährliche Zone. Kurz vor Schluss dann Dramatik pur! Eine Minute vor dem Ende konnte Laubscher nach herrlichem Zuspiel alleine auf den gegnerischen Torhüter laufen, traf aber nur den Pfosten. Den Abpraller konnte ein Pirates-Verteidiger direkt als Steilvorlage weiterleiten und im Gegenzug erzielten die Pirates den glücklichen Siegtreffer.

Für Old Penguins war es erst die vierte Niederlage in dieser Saison, aber so wie sie zustande gekommen ist, war es die schmerzlichste...

 

Torfolge: 1:0 Hänni (Bessire), 2:0 Bonetti (Hänni), 2:1, 2:2; 2:3, 2:4, 3:4 Laubscher (Johner), 4:4 Hänni; 4:5.

 

 

OLD PENGUINS - Bulldog Ice Team 7:3 (6:1, 1:1, 0:1)

 

Gute Mannschaftsleistung und starker Goalie!

Beide Stammgoalies verletzt, welche Hiobsbotschaft während der Woche. Glücklicherweise hat sich im Trainingslager Verteidiger Johner darauf besinnt, dass er als Junior bereits als Goalie gewirkt hat und entschloss sich für ein Training die Ausrüstung zu wechseln. Dies erwies sich jetzt als Glücksfall, denn so konnten sich die Penguins sicher sein, mit ihrem Dritten Goalie einen sicheren Rückhalt zu haben.

Dass er aber in seinem ersten Spiel als Goalie seit vielen Jahren gleich so souverän auftrat, war dann doch eine grosse Überraschung. Das Team schirmte ihn toll ab und was durchkam, stellte für Johner meist kein Problem dar. Er konnte sich auch ein paar Mal glänzend in Szene setzen, insbesondere wenn die Penguins in Unterzahl spielen mussten, was an diesem Abend doch einige Male der Fall war.

Das Spielgeschehen selbst ist relativ schnell erzählt. Old Penguins machte zu Beginn viel Druck und konnte im ersten Drittel mit einem komfortablen und diskussionslosen 6-1 Vorsprung in die Pause. Danach waren die Bulldoggen zwar besser eingestellt und da sie das jüngere Team hatten auch etwas spritziger, aber durch eine starke Mannschaftsleistung konnte der Sieg ungefährdet eingefahren werden.

 

Torfolge: 1:0 Bonetti (Nussbaumer), 1:1, 2:1 Bonetti (Geering), 3:1 Bessire (Wälchli), 4:1 Geering (Fux), 5:1 Nussbaumer (Bessire), 6:1 Leuenberger (Bonetti); 7:1 Wälchli (Bonetti), 7:2; 7:3.

 

 

OLD PENGUINS - Kantonspolizei BE 11:10 (5:3, 1:3, 5:4)

 

Spektakulärer Jahresauftakt!

Die Kantonspolizei war wie erwartet sehr offensiv ausgerichtet und spielte konsequent nach vorne. Dadurch wurden sie aber hinten sehr anfällig, was Old Penguins zu Beginn auszunutzen wusste. Durch das frühe Forechecken zwang man die Verteidiger der Ordnungshüter immer wieder zu Fehlern und ging schnell mit 3:0 in Führung, welche zur ersten Pause mit 5:3 mitgenommen werden konnte.

Im Mittelabschnitt waren die Gäste dann hinten besser organisiert und vorne nach wie vor sehr effizient. Die Kapo konnte grossen Druck auf Penguins-Goalie Beffa ausüben und so stand es zur zweiten Pause wieder ausgeglichen 6:6.

Das Schlussdrittel wurde dann zum Spektakel. Zuerst ging die Kantonspolizei mit 7:9 in Führung, danach drehten die Penguins das Spiel dank einem Lupenreinen Hattrick von Gäumann innert 5 Minuten zunächst zum 10:9. Als dann in der vorletzten Minute die Kapo wieder ausgleichen konnte schien das Unentschieden perfekt, doch nur wenige Sekunden vor Schluss gelang Wälchli mit einem wuchtigen Slapshot der viel umjubelte Siegtreffer. Was für ein Hitchkock-Finale!

Mann des Spiels war Manuel Gäumann, welcher in seinem Debut für die Penguins gleich 4 Tore und 3 Assists gelangen. Aber auch erwähnenswert die Leistung von Verteidiger Fleu "le Welsch" Nussbaumer, welcher mit 5 zweiten Assists massgeblichen Anteil an zahlreichen Toren hatte.

 

Torfolge: 1:0 Gäumann (Wälchli), 2:0 Wälchli (Bessire), 3:0 Ruch (Wyttenbach), 3:1, 3:2, 4:2 Früh (Wyttenbach), 5:2 Bessire (Gäumann), 5:3; 6:3 Wälchli (Gäumann), 6:4, 6:5, 6:6; 7:6 Früh (Ruch), 7:7, 7:8, 7:9, 8:9 Gäumann (Wyttenbach), 9:9 Gäumann (Nussbaumer), 10:9 Gäumann (Bessire), 10:10, 11:10 Wälchli (Gäumann).

 

 

Blue Sharks - OLD PENGUINS 5:4 (1:2, 0:0, 4:2)

 

Dumme Niederlage!

In einem sehr ausgeglichenen Spiel erwischte das Heimteam aus Olten den besseren Start. Old Penguins wirkte nervös und spielte nicht das gewohnte Spiel. Immer wieder konnten die Sharks gefährliche Konter fahren und gingen auch in Führung. Gegen Ende des ersten Drittels nahmen die Penguins aber Fahrt auf und die Intensität stieg. Zur Pause resultierte eine 1:2 Führung.

Nach der Pause kontrollierte Old Penguins das Spiel, erarbeitete sich viele Chancen, konnten diese aber nicht verwerten. Nach einem Scheibenverlust in der Mittelzone glichen die Sharks 10 Minuten vor dem Ende aus. Nur kurz danach gingen erneut die Penguins in Führung und das Spiel dauerte nur noch sieben Minuten.

Doch da verloren die Flattermänner plötzlich den Faden und erhielten innert 5Minuten drei dumme Gegentreffer. Der erneute Anschlusstreffer kam in der vorletzten Minute zu spät. Diese kurze Schwäche der Gäste reichte den Sharks zu einem knappen 5:4 Erfolg.

 

Torfolge: 1:0, 1:1 Nacht (Bessire), 1:2 Nacht (Bessire); 2:2, 2:3 Leuenberger (Hänni), 3:3, 4:3, 5:3, 5:4 Leuenberger (Wälchli).

 

 

Grenzwache - OLD PENGUINS 1:9 (0:3, 1:2, 0:4)

 

Auch Grenzwache gebodigt!

Das Spiel begann harzig. Zwar war Old Penguins überlegen, aber Grenzwache-Goalie Tobi zauberte ein ums andere Mal. Auf der Gegenseite hatte Nic Beffa so wenig zu tun, dass er froh sein konnte, dass es in der St.Jakobshalle in Basel 16 grad warm war. Erst gegen Mitte des ersten Drittels konnten die Penguins endlich in Führung gehen. Von da an fielen die Tore in regelmässigen abständen.

Leider verschliefen die Penguins den Start ins Mitteldrittel und mussten einen Gegentreffer hinnehmen. Da es bis am Schluss der einzige Treffer von Grezwache bleiben sollte, vermieste dies Penguins-Keeper Beffa den zweiten Shutout der Saison.

 

Torfolge: 0:1 Bonetti (Fux), 0:2 Bessire (Perkinson), 0:3 Leuenberger (Fux); 1:3, 1:4 Wälchli (Fux), 1:5 Johner (Perkinson); 1:6 Gilomen (Johner), 1:7 Perkinson (Johner), 1:8 Bonetti (Fux), 1:9 Udry (Perkinson).

 

 

OLD PENGUINS - Fans Club EHCB 13:4 (7:0, 3:3, 3:1)

 

Chancenloser Fans Club!

1:0 nach 5 Sekunden, 2:0 nach 2 Minuten. Zweimal konnte Wälchli die Scheibe abfangen und souverän verwerten. Und schon war das Spiel eigentlich entschieden.

Der Fans Club trat sehr dezimiert an und wurde sogar von Johner und Laubscher verstärkt. Trotzdem hatten sie nicht den Hauch einer Chance. Nach dem ersten Drittel nahmen die Penguins etwas Tempo raus, überzeugten aber mit herrlichem Kombinationsspiel und dominierten den Gegner nach belieben. Das Schlussresultat geht auch in diser Höhe in Ordnung, wurden doch sogar noch zahlreiche Chancen versiebt.

Am Schluss machte es dann Leuenberger gleich wie Wälchli und entwischte in den letzten 3 Minuten drei Mal und skorte ebenfalls souverän. Total gelangen ihm an diesem Abend 4 Treffer, Wälchli konnte ebenfalls seinen ersten Hattrick für die Penguins feiern.

 

Torfolge: 1:0 Wälchli, 2:0 Wälchli, 3:0 Leuenberger (Bonetti), 4:0 Bessire (Perkinson), 5:0 Ruch (Perkinson), 6:0 Bessire (Bonetti), 7:0 Hänni; 7:1, 8:1 Bonetti (Bessire), 9:1 Wälchli (Bessire), 9:2, 9:3, 10:3 Perkinson (Hohermuth E.); 11:3 Leuenberger, 11:4, 12:4 Leuenberger, 13:4 Leuenberger (Bonetti).

 

 

OLD PENGUINS - Blue Sharks 10:5 (5:1, 3:3, 2:1)

 

Tolle Teamleistung führt zum Sieg!

Bereits mit dem ersten Angriff konnte Old Penguins die Führung erzielen. Das beflügelte die Mannschaft so, dass sie alles was sie sich vor dem Spiel vorgenommen hatten, souverän umsetzte. Früh den Gegner unter Druck gesetzt, die Räume eng gemacht und nur wenige Schüsse des Gegners zugelassen. Zudem spielten die Flattermänner in der Angriffszone zum Teil schöne Kombinationen und konnten sich immer wieder im Angriffsdrittel festsetzen.

Hinten zeigte Goalie Ihly bei seinem Comeback ebenfalls eine konzentrierte Leistung. Er wurde zwar nicht oft geprüft, aber wenns mal heiss wurde war er zur Stelle.

In der Folge gelang den Penguins ein souveräner Sieg mit einer kämpferischen, disziplinierten und tadellosen Vorstellung.

 

Torfolge: 1:0 Ruch (Bonetti), 2:0 Thomas (Fux), 3:0 Nussbaumer (Bonetti), 4:0 Bonetti (Bessire) 4:1, 5:1 Thomas (Fux); 6:1 Udry (Bessire), 6:2, 7:2 Hänni (Bessire), 8:2 Ruch (Wälchli), 8:3, 8:4; 9:4 Wälchli (Hänni), 10:4 Hänni (Udry), 10:5.

 

 

Fans Club EHC Biel - OLD PENGUINS 5:10 (2:4, 2:3, 1:3)

 

Überzeugende Leistung gegen den Fans Club und Novum in der Old Penguins Geschichte!

Mit einer staken und kompakten Defensive begannen die Penguins das Spiel und konnten dem Gegner die Räume eng machen. Zudem wurden die eigenen Angriffe mit viel Druck und gutem Stellungsspiel ausgeführt. Die Verteidiger wurden immer wieder an der blauen Linie gesucht und so die Abwehr des Fans Clubs auseinandergezogen.

Das Spiel war sehr ausgeglichen, aber die Penguins waren disziplinierter und konnten erneut auf einen starken Goalie Beffa zählen. Zudem war man im Abschluss kaltblütiger und man konnte das Score Tor um Tor ausbauen. Das Schlussresultat fiel mit 5:10 zwar etwas hoch aus, aber der Sieg war klar verdient.

Ein Novum gab es in der Historie der Penguins auch noch zu vemelden: Erstmal standen zwei Generationen aus derselben Pinguinen-Sippe auf dem Eis. Coach Bessire und sein Sohn Thierry stellten zugleich den ältesten und den jüngsten Pinguin an diesem Abend in der Aufstellung. Dabei gelang Thierry auch gleich ein Tor und ein Assist. Weitere Jung-Pinguine befinden sich noch in Ausbildung am Südpol, aber für Nachwuchs bei den Flattermännern scheint gesorgt zu sein.

 

Torfolge: 0:1 Udry (Gilomen), 0:2 Bessire P. (Bonetti), 1:2, 1:3 Bonetti (Udry), 1:4 Fux (Hänni), 2:4; 2:5 Bonetti (Bessire P.), 3:5, 3:6 Wälchli (Perkinson), 4:6, 4:7 Bonetti (Bessire T.); 4:8 Fux (Hänni), 4:9 Bessire P. (Hänni), 4:10 Bessire T. (Fux), 5:10.

 

 

Oldies Lyss - OLD PENGUINS 10:2 (6:1, 2:1, 2:0)

 

Kanterniederlage gegen junge Oldies!

Oldies Lyss trat mit einer Mannschaft an, welche nicht ganz ihrem Namen entsprach. Sie waren sehr gut organisiert und hatten ein herrvorragendes Zusammenspiel. Old Penguins wurde zu Beginn förmlich überfahren und lagen nach dem ersten Drittel bereits mit 6:1 hoffnungslos hinten.

Ab dem Mittelabschnitt waren die Penguins dann besser organisiert und auf den Gegner eingestellt. Die Räume wurden enger gemacht und in der Defensive wurde härter gearbeitet. Zu mehr reichte es aber nicht, so klar waren die Lysser überlegen. Kurz vor Schluss musste man doch noch das "Stängeli" hinnehmen, welches man unbedingt verhindern wollte.

Nun gilt es das Spiel wegzustecken und nach vorne zu schauen, am nächsten Wochenende folgt mit dem Fans Club EHCB der nächste harte Brocken.

 

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 4:1 Fux (Leuenberger); 5:1, 6:1; 7:1, 7:2 Fux (Hänni), 8:2; 9:2, 10:2.

 

 

Flatland Icebears - OLD PENGUINS 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)

 

Kampfsieg und Shutout für Nic Beffa!

Die magere Torausbeute täuscht über den Speilverlauf hinweg, es wurden zahlreiche Chacen auf beiden Seiten herausgespielt. Doch beide Mannschaften spielten in der Defensive beinahe Fehlerfrei und auf beiden Seiten agierten zwei Goalies in Top-Form. Insbesondere der Torwart von Old Penguins Nicola "Pauli" Beffa brillierte mit zahlreichen Paraden und kam so zu seinem zweiten Shutout im Penguins-Dress. Er machte sich damit ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk, konnte er doch nur eine Stunde nach seiner Top-Leistung seinen Geburtstag feiern. Happy Birthday!

"Grazie an das ganze Team, ihr habt mich super unterstützt" ehrte Beffa nach dem Spiel zurecht die gesamte Mannschaft der Old Penguins.

 

Torfolge: 0:1 Bonetti (Udry); 0:2 Fux (Johner).

 

 

OLD PENGUINS - Polysport Olten 11:6 (2:4, 4:1, 5:1)

 

Torfestival zum zweiten!

Nachdem Old Penguins am Vorabend bereits 12 Treffer erzielen konnten, gelangen ihnen auch gegen Polysport Olten 11 Goals.

Im Startdrittel liess man dem Gegner zwar viel zuviel Platz und lag zur Pause denn auch mit 2:4 hinten. Doch nachdem die Linien umgestellt wurden und in der Pause nochmals eindringlich auf die "no go's" in der Defensive aufmerksam gemacht wurde, drehten die Penguins das Score im Mitteldrittel innerhalb von 8 Minuten zu einem 6:5 Vorsprung.

Im Schlussabschnitt musste man zuerst zwar nochmals den Ausgleich hinnehmen, aber nach einem Doppelschlag war die Gegenwehr von Polysport gebrochen und die Penguins konnten zur Kür auflaufen und weitere schön herausgespielte Treffer erzielen.

Am Schluss fiel das Score mit 11:6 wohl etwas zu hoch aus. Das Tor des Abends gehörte Hänni, welcher mit einem wuchtigen Slapshot von der blauen Linie den Puck unter die Latte hämmerte. Besonders auszeichnen konnte sich an diesem Abend auch Udry, welcher erstmals als Center eingesetzt wurde und mit 4 Toren und 2 Assists eine ungewohnte Effizienz an den Tag legte.

 

Torfolge: 0:1, 0:2, 1:2 Hänni (Wälchli), 1:3, 1:4, 2:4 Udry (Hänni); 3:4 Udry (Hänni), 4:4 Bonetti (Udry), 4:5, 5:5 Bonetti (Nussbaumer), 6:5 Udry (Sutter); 6:6, 7:6 Perkinson (Bonetti), 8:6 Nussbaumer (Udry), 9:6 Laubscher (Bessire), 10:6 Udry (Thomas), 11:6 Bessire (Perkinson).

 

 

Bulldog Ice Team - OLD PENGUINS 8:12 (6:6,1:2,1:4)

 

Revanche Geglückt!

Old Penguins wollte unbedingt Revanche für die knappe Niederlage im ersten Spiel nehmen und startete sehr offensiv ins Spiel. Nach kurzer Zeit und Toren durch Hänni (2x) und Leuenberger lag man mit 0-3 in Front. Doch die Bulldoggen fingen sich schnell und es kam zu einem offenen Schlagabtausch mit zwei sehr offensiv ausgerichteten Systemen. Nachdem es rauf und runter ging, fielen die Penguins Ende des Startdrittels in ein Loch. Zum einen machte man zu viele Fehler im Spielaufbau und verlor die Scheibe zu oft in der Vorwärtsbewegung, zum anderen war Goalie Ihly angeschlagen und dadurch nicht zu einer Top-Leistung fähig. So konnte das Bulldog Ice Team bis zur Pause wieder auf 6-6 ausgleichen.

Kurz nach der Pause gingen die Bulldoggen zwar erstmals in dieser Partie in Führung, aber das Spiel ging hin und her. Die Penguins waren in der Folge effizienter vor dem gegnerischen Tor und gewannen am Schluss mit einem hohen Score von 8-12.

 

Torfolge: 0:1 Hänni (Bonetti), 0:2 Hänni (Bonetti), 0:3 Leuenberger (Thomas), 1:3, 1:4 Perkinson (Bonetti), 2:4, 2:5 Hänni (Bonetti), 3:5, 3:6 Leuenberger (Wälchli), 4:6, 5:6, 6:6; 7:6, 7:7 Perkinson, 7:8 Nussbaumer (Bessire); 7:9 Perkinson (Bonetti), 7:10 Leuenberger (Bessire), 8:10, 8:11 Erard (Leuenberger), 8:12 Bonetti (Perkinson).

 

 

OLD PENGUINS - Bulldog Ice Team 4:5 (2:2,1:3,1:0)

 

SAISONBEGINN!

Nach einem guten und intensiven Traningslager startete Old Penguins mit viel Vorfreude in die neue Saison. Die Penguins fanden sofort ins Spiel und erarbeiteten sich ein paar gute Chacen. Perkinson eröffnete dann in der 9.Spieminute das Score durch einen herrlich vorgetragenen Penalty. Er schloss eiskat ins hohe Eck ab. Als Wälchli nach herrlichem Zuspiel von Leuenberger in der 11.Minute auf 2:0 erhöhte, sah es für die Penguins sehr gut aus. Doch die Bulldogs gaben noch nicht auf und konnten bis zur Drittelspause wieder ausgleichen.

Gleich mit dem ersten Angriff nach der Pause gingen die Gäste erstmals in Führung. Nach dem erneuten Ausgleich der Penguins in der Spielmitte, konnte das Bulldog Ice Team mit einem Doppelschlag innert weniger Sekunden das Spiel entscheiden. Obwohl Old Penguins im Schlussdrittel nochmals alles versuchten und enormen Druck ausüben konnte, reichte es nur noch zum Anschlusstreffer.

Bereits nächste Woche haben die Penguins die Chance zur Revanche, wenn es direkt zum Rückspiel gegen die Bulldoggen kommt.

 

Torfolge: 1:0 Perkinson (Penalty), 2:0 Wälchli (Leuenberger), 2:1, 2:2; 2:3, 3:3 Perkinson (Bonetti), 3:4, 3:5; 4:5 Wälchli (Udry).

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Polysport Olten - OLD PENGUINS 2:10 (1:4, 1:2, 0:4)

 

Auch das letzte Saisonspiel konnte Old Penguins klar für sich entscheiden. Nach einem harzigen Start geriet man nach gut der Hälfte des Startdrittels in Rückstand. Dies war der Weckruf für die Flattermänner, welche fortan mit viel Druck den Gegner früh attackierte und Fehler provozierte. Nach einer längeren Druckphase gelang dann der Ausgleich und fortan fielen die Tore in regelmässigen Abständen. Dabei stach MVP Hänni heraus, der mit 4 Assists das Team anführte.

Da die Defensive rund um Goalie Nic Beffa nichts mehr anbrennen liess, gab es zum Abschluss der Saison nochmals einen Kantersieg.

 

Torfolge: 0:1, 1:1 Wälchli (Hänni), 1:2 Bonetti (Hänni), 1:3 Bonetti (Hänni), 1:4 Bessire (Bonetti); 1:5 Wälchli (Hänni), 1:6 Bessire (Hänni), 2:6; 2:7 Perkinson (Johner), 2:8 Bonetti (Bessire), 2:9 Fux, 2:10 Hänni (Bessire).

 

 

OLD PENGUINS - EHC Bulldog Ice Team 6:4 (5:1, 0:2, 0:1)

 

Der Grundstein zu diesem Sieg konnte Old Penguins im Startdrittel setzen, als sie bereits mit 5:1 in die Pause gingen. Insbesondere die zweite Sturmlinie mit Ruch, Udry und Fux brillierten und zeigten schöne Kombinationen. Udry (2 Tore und 2 Assists) und Fux (1 Tor und 3 Assists) harmonierten perfekt und erhöhten ihr Punktekonto massiv.

Nach der Pause brachten sich die Flattermänner selbst aus dem Rhytmus, indem sie viele Strafen nehmen mussten. Zum Teil etwas kleinlich gepfiffen, wurden vom Schiedsrichter in einem nicht unbedingt überharten Spiel sage und schreibe 38 Strafminuten verteilt, wobei 34 auf Old Penguins fielen. Davon sicherte sich Bonetti alleine mit seinen 22 Minuten die Führung in der "Böse Buben" Statistik. Von 11 Spielern der Penguins mussten gar 7 Spieler die Kühlbox besuchen, hinzu kam eine Bankstrafe.

Zum Glück konnten die Bulldoggen dies nicht wirklich ausnützen, weil die Penguins ein ansprechendes Boxplay aufzogen. So kamen sie nur noch bis auf 6:4 heran.

 

Torfolge: 1:0 Bonetti (Leuenberger), 2:0 Fux (Udry), 3:0 Udry (Fux), 4:0 Udry (Fux), 4:1, 5:1 Ruch (Fux); 5:2, 6:2 Bonetti (Udry), 6:3; 6:4.

Strafen: Bessire, Gilomen, Leuenberger, Nacht, Udry je 1x2 Minuten

Bankstrafe 1x2 Minuten

Bonetti 1x2 + 2x10 Minuten

 

 

OLD PENGUINS - Lakeland Pirates 4:2 (1:1, 3:0, 0:1)

 

Das Spiel begann für Old Penguins denkbar schlecht, man geriet früh in Rückstand. Doch je länger das Spiel lief, desto öfter konnte man die Penguins im gegnerischen Drittel vorfinden. Daraus resultierte noch vor der Pause der Ausgleich.

Nach der Pause hatte Old Penguins ihre starke Phase und konnten davonziehen. Das Spiel war zwar nicht hochstehend, aber Old Penguins brachte das Spiel kontrolliert nach Hause, auch dank einem starken Beffa im Tor.

 

Torfolge: 0:1, 1:1 Thomas (Bonetti); 2:1 Bessire (Hänni), 3:1 Bessire (Wälchli), 4:1 Nacht (Hänni); 4:2.

 

 

OLD PENGUINS - Flatland Icebears 7:9 (3:3, 3:3, 1:3)

 

Angeführt vom ehemaligen Nationalspieler Beat Cattaruzza, welcher brilliant auftrumpfte und seine Mitspieler in Szene zu setzen wusste, gelang Flatland die Revanche für die Halbfinalniederlage am CTS-Turnier gegen Old Penguins.

Bereits zu Beginn kombinierte sich Flatland immer wieder vor das Tor der Penguins, doch Goalie Beffa hielt das Spiel offen. Nach zwei schnell vorgetragenen Kontern führten die Penguins sogar mit 2:0, doch bis zur Pause war das Geschehen wieder ausgeglichen und es ging mit 3:3 in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt konnte zunächst Flatland mit 3:6 davonziehen, doch durch 3 Tore innert 5 Minuten kam Old Penguins wieder heran und zur zweiten Pause stand es immer noch ausgeglichen 6:6.

Zu Beginn des Schlussdrittels machte es Flatland den Penguins gleich und zogen mit 3 Toren innert 5 Minuten wieder davon. Disemal konnten die Penguins nicht mehr reagieren, das 7:9 war am Schluss nur noch Resultatkosmetik.

 

Torfolge: 1:0 Bessire (Udry), 2:0 Ruch (Perkinson), 2:1, 3:1 Erard (Wälchli), 3:2, 3:3; 3:4, 3:5, 3:6, 4:6 Ruch (Perkinson), 5:6 Bessire (Erard), 6:6 Erard (Bessire); 6:7, 6:8, 6:9, 7:9 Bessire (Erard).

 

 

OLD PENGUINS - Blue Sharks 4:2 (2:1, 1:1, 1:0)

 

Zwei ausgeglichene Mannschaften, welche ein überaus schnelles und spannendes Spiel gestalteten. Die Führung der Blue Sharks konnten die Penguins durch Tore von Ruch und Bessire bis zur ersten Pause in einen 2:1 Vorsprung drehen.

Im Mitteldrittel schafften die Sharks den Ausgleich, doch postwendend konnten die Penguins wieder in Führung gehen. Besondere Erwähnung verdient hier Captain Richu Hohermuth, welcher sich von zuhinterst durchtankte und während seine Mitspieler wechselten ein Bully herausholte. Dieses Bully führte direkt zum Treffer, welcher erneut Ruch gelang.

Im Schlussdrittel drückten die Sharks vehement auf den Ausgleich, doch schwächten sie sich jeweils durch Strafen selbst. Zwei Strafen konnte Bonetti herausholen, welcher dank der schlecht geschliffenen Schlittschuhe leicht zu Fall kam ;-)

Dank Goalie Ihly, welcher sich wieder in Topform zeigte, blieben die Penguins bis kurz vor Schluss in Führung und konnten in der zweitletzten Minute nach einem herrlich vorgetragenen Konter, durch Fux die definitive Entscheidung erzwingen.

 

Speziell erwähnt werden muss auch die gute Mannschaftsleistung, welche durch alle beteiligten an den Tag gelegt wurde. Trotz des Spiels vom Vorabend konnte Old Penguins das Tempo bis zum Schluss mitgehen.

 

Torfolge: 0:1, 1:1 Ruch (Thomas), 2:1 Bessire (Wälchli); 2:2, 3:2 Ruch (Gilomen); 4:2 Fux (Bessire).

 

 

OLD PENGUINS - Lakeland Mustangs 10:4 (6:1, 3:0, 1:3)

 

Lakeland Mustangs trat mit einem stark reduzierten team auf. Dies nutzte Old Penguins und drückte im ersten Drittel enorm aufs Tempo. Die Mustangs schienen etwas überfordert und konnten dem Druck nicht stand halten. Zur ersten Pause lag Old Penguins bereits mit 6:1 in Front.

Nach der Pause nahmen die Penguins etwas Tempo raus und stellten die Linien um. Goalie Beffa bekam nun spürbar mehr Arbeit, konnte sich dadurch aber immer wieder auszeichnen.

Durch die Tempo-Reduktion fielen die Penguins im Schlussdrittel aus dem Rhytmus und gerieten vermehrt unter Druck. Der Vorsprung war aber zu gross, als dass der Sieg noch in Gefahr geriet.

 

Torfolge: 1:0 Ruch (Perkinson), 2:0 Bessire, 3:0 Wälchli (Meer), 4:0 Streit (Ruch), 5:0 Perkinson (Bessire), 5:1, 6:1 Streit (Gilomen); 7:1 Bessire (Ruch), 8:1 Wälchli (Meer), 9:1 Streit; 9:2, 9:3, 9:4, 10:4 Streit.

 

 

OLD PENGUINS - Seeland Ice Hogs 7:2 (1:0, 3:1, 3:1)

 

Old Penguins wollte sich für die Finalniederlage vom CTS-Turnier in der Vorwoche revanchieren und ging sehr diszipliniert und ambitioniert in das Spiel. Da auch die Ice Hogs sehr motiviert waren, entwickelte sich ein schnelles und hochstehendes Spiel. Im Startdrittel konnten beide Teams gute Chancen erarbeiten, aber lange Zeit hielten die beiden Goalies - bei Old Penguins stand heute wieder Ihly zwischen den Pfosten - den Kasten rein. Kurz vor der ersten Pause gelang dann Perkinson den vielumjubelten Führungstreffer.

Im Mittelabschnitt legten dann die Penguins den Grundstein zum Sieg, als Bessire, Nacht und Hänni auf 4:1 erhöhen konnten.

Im Schlussdrittel warfen die Ice Hogs nochmals alles nach vorne, aber dank der disziplinierten Spielweise in der Defensive, sowie einem hervorragenden Goalie Ihly liess man nichts mehr anbrennen. Durch zum Teil brilliant herausgespielten Kontern gelangen Bessire, Wälchli und Fux weitere Treffer zum 7:2-Sieg. Das Resultat fiel am Schluss wohl etwas hoch aus, aber die Revanche war geglückt!

 

Torfolge: 1:0 Perkinson (Nacht); 2:0 Bessire (Wälchli), 3:0 Nacht (Perkinson), 3:1, 4:1 Hänni (Perkinson); 4:2, 5:2 Bessire (Fux), 6:2 Wälchli (Fux), 7:2 Fux (Bessire).

 

 

2.Rang am CTS-Turnier

 

Beim alljährlichen CTS-Turnier erreichte Old Penguins den ausgezeichneten 2.Rang.

Bereits in den Gruppenspielen zeigten die Flattermänner ihre Ambitionen und schlossen die erste Turnierphase ungeschlagen als klarer Gruppensieger ab. Danach folgte im Halbfinal das Derby gegen Flatland, bei welchem man zwar nur 1:1 unentschieden spielte, aber dank der besseren Klassierung in den Gruppenspielen reichte dies zum Finaleinzug.

Nach diesem harten Spiel und dadurch dass die Gruppenspiele der Penguins alle auf dem rauhen Eis draussen stattfanden, fehlte im Finale gegen die Ice Hogs aber die Kraft um noch einen letzten Exploit herauszuholen.

Die einzige Niederlage im Turnier bedeutete denn auch den guten zweiten Rang, welchen man nach dem Absturz im Vorjahr nicht unbedingt erwarten durfte.

 

 

Lakeland Mustangs - OLD PENGUINS 3 : 1 (1:1, 0:0, 2:0)

 

Old Penguins war von Beginn weg sher defensiv eingestellt. Durch einen schnellen Konter gleich zu Beginn des Spiels, konnte Perkinson die Gäste abr früh in Führung schiessen. Lakeland war in der Folge zwar die Spielbestimmende Mannschaft, aber mit einem starken Defensivspiel und schnellen Gegenstössen konnten die Penguins gut dagegen halten. Dennoch mussten sie noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen.

Nach der Pause lief das Spiel lange Zeit ausgeglichen und in ähnlicher Weise weiter. Lakeland drückte, kam aber nur selten in die gefährliche Zone im Slot und die Schüsse welche den Weg aufs Tor fanden, konnte Goalie Ihly mit starken Paraden entschärfen.

Erst ein individueller Fehler verhalf Lakeland 7 Minuten vor Schluss zur Führung. Nur eine knappe Minute danach konnten sie nachdoppeln und das Spiel wurde spät entschieden. Old Penguins musste zwar die Niederlage schlucken, aber sie gingen erhobenen Hauptes ob der kämpferischen guten Leistung vom Eis.

 

Torfolge: 0:1 Perkinson (Udry), 1:1; 2:1, 3:1.

 

 

OLD PENGUINS - HC Wolfs-Gérine 8 : 1 (5:1, 3:0, 0:0)

 

Mit einer souveränen Mannschaftsleistung spielte Old Penguins die Wölfe aus Freiburg an die Wand und liessen von Beginn weg keine Zweifel offen an dem Ausgang des Spiels. Für die 8 Tore waren sechs verschiedene Torschützen verantwortlich und hinten hielten die beiden Goalies Ihly und Beffa, welche beide eingesetzt wurden, den Kasten rein. Der einzige Treffer konnte Wolfs-Gérine durch ein schnelles Tor im Powerplay erzielen.

 

Torfolge: 1:0 Hohermuth E. (Udry), 2:0 Leuenberger (Hänni), 3:0 Perkinson (Wälchli), 4:0 Bessire (Perkinson), 4:1, 5:1 Udry (Leuenberger); 6:1 Hänni (Bessire), 7:1 Gilomen (Bonetti), 8:1 Hänni (Perkinson).

 

 

Blue Sharks - OLD PENGUINS 3 : 7 (3:3, 0:3, 0:1)

 

Das neue Jahr begann, wie das alte aufgehört hatte. Old Penguins besiegt die Blue Sharks mit 3:7 in einem engagierten Spiel. Beide Mannschaften versuchten den Gegner früh am Aufbau zu hindern. Im Startdrittel hatten die Penguins zwar mehr Spielanteile, aber durch blitzschnelle Konter kamen die Sharks immer wieder gefährlich vor das Tor. Das Spiel wogte hin und her und zur Pause stand es 3:3 Unentschieden.

Danach drückten die Penguins dem Spiel den Stempel auf und liessen hinten nichts mehr anbrennen. Die wenigen Chancen welche Blue Sharks noch hatte, konnte Goalie Beffa alle zunichte machen. Und in der Offensive orchestrierte Hänni mit 1 Tor und 3 Assists die Penguins zum Sieg.

 

Torfolge: 0:1 Hänni, 1:1, 2:1, 2:2 Udry (Hänni), 3:2, 3:3 Bonetti (Johner); 3:4 Perkinson, 3:5 Wälchli (Hänni), 3:6 Udry (Hänni); 3:7 Bessire.

 

 

PHC Hornet - OLD PENGUINS 5 : 8 (2:6, 1:1, 2:1)

 

Zu Gast in der Postfinance-Arena in Bern startete Old Penguins gut ins Spiel. Bis zur Pause konnten sie einen komfortablen 2-6 Vorsprung herausspielen. In dieser Phase stach Verteidiger Richu Hohermuth heraus, welcher nicht nur mit einem Tor und zwei Assists sein bisheriges Punktekonto verdoppeln konnte, sondern auch mit einer soliden Leistung die Defensive orchestrierte.

Nach der Pause lief es nicht mehr so rund. Zwar konnte man zahlreiche Chancen kreieren, doch unterliefen zu viele einfache Fehler, welche die Hornets auszunutzen versuchten. Doch näher als bis auf drei Tore kamen sie nie heran und die Penguins brachten den Vorsprung ohne grosse Probleme, aber auch ohne weitere Highlights sicher über die Runden.

 

Torfolge: 0:1 Nussbaumer (Bessire), 0:2 Bonetti (Hohermuth E.), 0:3 Ruch (Perkinson), 0:4 Hohermuth E. (Bessire), 1:4, 2:4, 2:5 Bonetti (Hohermuth E.), 2:6 Perkinson (Johner); 2:7 Wälchli (Bonetti), 3:7; 4:7, 4:8 Ruch (Gilomen), 5:8.

 

 

Grenzwache - OLD PENGUINS 5 : 12 (1:3, 2:4, 2:5)

 

Das Rückspiel begann, wie das Hinspiel aufhörte. Old Penguins dominierte das Spiel und Grenzwache-Goalie "Tobi" zauberte... Doch diesmal konnte Old Penguins mehr aus den Zahlreichen Chancen machen. Bessire, Bonetti und Perkinson im ersten Drittel, sowie zwei Mal Thomas, Wälchli und nochmals Bonetti schossen in regelmässigen Abständen die Tore zur 3-7 Führung nach zwei Dritteln.

Nun kam für die Penguins die heikle Phase, denn bekanntlich konnten sie in den letzten Spielen die "Pace" nicht bis zum Ende durchhalten und gaben schon manches Spiel im Schlussdrittel aus den Händen. Zu Beginn des dritten Drittels kamen denn die Grenzwächter auch zu besseren Chancen und konnten Goalie Beffa noch zwei Mal bezwingen. Jedoch konnten Perkinson und Ruch den Abstand halten. Zum Schluss gelang Bessire noch ein Lupenreiner Hattrick innerhalb von 1 Minute und 17 Sekunden. Er sicherte somit dem Team die kaltgetränke fürs nächste Spiel.

 

Torfolge: 8. Bessire (Bonetti) 0-1, 14. Bonetti (Bessire) 0-2, 15. Perkinson (Hohermuth E.) 0-3, 19. 1-3; 21. Thomas (Bonetti) 1-4, 28. Wälchli (Perkinson) 1-5, 34. 2-5, 35. 3-5, 36. Bonetti (Hänni) 3-6, 40. Thomas (Bonetti) 3-7; 46. Perkinson (Wälchli) 3-8, 47. 4-8, 53. Ruch 4-9, 54. 5-9, 59. (58:17) Bessire (Hänni) 5-10, 60. (59:23) Bessire (Perkinson) 5-11, 60. (59:34) Bessire (Hänni) 5-12.

 

 

Top-Transfer: JÖRG ISER zu den OLD PENGUINS

 

Aufgrund der durchzogenen Leistung in der ersten Saisonhälfte und der langen Verletztenliste hat der Vorstand reagiert und JÖRG ISER verpflichtet.

Der ehemalige Spieler des EHC Zuchwil kehrt nach langer Verletzungspause zurück aufs Eis und hat bereits mit dem Aufbautraining begonnen. Es wird erwartet, dass er bis Mitte Dezember einsatzfähig sein wird.

Der neue Penguins-Mitspieler ist ein Allrounder, welcher überall eingesetzt werden kann und wird den Penguins weitere Stabilität und Ausgewogenheit bringen.

 

 

OLD PENGUINS - Grenzwache 3 : 3 (2:0, 0:2, 1:1)

 

Old Penguins dominierte das Spiel von Beginn weg und drückten die Grenzwächter in ihre Zone. Grenzwache-Goalie "Tobi" erwischte einen Traumtag und hielt fast alles was auf seinen Kasten kam. Und wenn er bereits geschlagen war, so rettete mehrmals die Torumrandung. Trotz klarem Chancenplus und einem Torschussverhältnis von 100:10 für die Penguins, schaute nur ein mageres Unentschieden raus. Und dies, obwohl Grenzwache in diesem Spiel nie in Führung lag...

 

Torfolge: 1:0 Thomas (Bonetti), 2:0 Bonetti (Bessire); 2:1, 2:2; 3:2 Thomas (Erard), 3:3.

 

 

Seeland Ice Hogs - OLD PENGUINS 8 : 7 (3:5, 3:2, 2:0)

 

Das Spiel begann für Old Penguins sehr gut. Durch Treffer von Hänni, Thomas und Zaugg konnte man eine komfortable 3-Tore Führung herausspielen. Doch die Ice Hogs kamen immer besser ins Spiel und nutzten die Passivität der Penguins Defensive aus um den Rückstand wieder wett zu machen. Noch vor der Pause konnten die Penguins aber nochmals zusetzen und mit 3:5 in Führung gehen.

Zu Beginn des mittleren Abschnitts zogen die Penguins noch auf 3:7 davon und alles schien für die Flattermänner zu laufen. Doch nach wie vor stand man zwar gut in der defensiven Zone, jedoch liess man dem Gegner zu viel Freiraum. Die Ice Hogs kamen Treffer um Treffer wieder heran.

Am Schluss drehten die Gastgeber das Spiel noch und gewannen mit 8:7. Bei Old Penguins ist man Ratlos, warum man in dieser Saison viele Spiele, die man eigentlich im Griff hat, gegen das Ende noch aus der Hand gibt. An diesem Abend musste man in der zweiten Spielhälfte 5 Gegentore in Serie kassieren! Bereits im vorletzten Spiel in Fribourg gab man im letzten Drittel noch eine 3:6 Führung aus der Hand...

 

Torfolge: 0:1 Hänni (Leuenberger), 0:2 Thomas (Nussbaumer), 0:3 Zaugg (Ruch), 1:3, 2:3, 3:32, 3:4 Hänni (Thomas), 3:5 Hohermuth E. (Ruch); 3:6 Hänni (Leuenberger), 3:7 Leuenberger (Penalty), 4:7, 5:7, 6:7; 7:7, 8:7.

 

 

Kantonspolizei BE - OLD PENGUINS 4 : 9 (3:3, 1:5, 0:1)

 

Vor dem Spiel liess der Vorstand verkünden, dass man sich nach einem neuen Trainer umgesehen hat und dieser bereits in den Startlöchern steht. Bei einer erneuten Niederlage wäre ein Trainerwechsel unumgänglich gewesen. Die Spieler hielten für einen kurzen Moment inne und überlegten, was dies bedeuten würde. Die Angst, dass ein Hardliner kommen würde um die Mannschaft mit eiserner Hand zu führen war zu gross, um sich einfach dem Schicksal hinzugeben.

So spielten denn die Penguins wie in alten Zeiten wieder mit enormem Engagement und viel Kapfgeist. Zum Teil etwas (zu) übermotiviert startete man gleich mit 5 Strafen und spielte in der ersten Hälfte des Startdrittels fast permanent in Unterzahl. Diese Phase stärkte aber die Penguins, umso mehr als Wälchli den kurzzeitigen Rückstand mit einem herrlichen Shorthander zum 1:1 ausglich. Es entwickelte sich ein kampfbetontes und ausgeglichenes Spiel, welches mit 3:3 in die erste Pause ging.

Nach der Pause war Old Penguins hellwach und zog innert kürzester Zeit auf 4:8 davon, um dann im Schlussdrittel mit einer soliden Defensivleistung und einem starken Goalie Beffa die Führung bis zum Schluss zu verteidigen. Perkinson gelang mit einem Konter noch das 4:9 Schlussresultat, welches gleichzeitig auch sein Hattrick in diesem Spiel bedeutete. Auch Bonetti gelang wieder einmal ein Hattrick, er erzielte alle drei Tore im Mittelteil des Spiels.

Nach dem Spiel beschloss der Vorstand, vorläufig dem aktuellen Coaching-Staff (noch) weiter das Vertrauen auszusprechen...

 

Torfolge: 1:0, 1:1 Wälchli (Bessire), 1:2 Perkinson (Ruch), 2:2, 2:3 Perkinson, 3:3; 3:4 Bonetti (Wälchli), 3:5 Ruch (Perkinson), 4:5, 4:6 Bonetti (Bessire), 4:7 Bonetti (Bessire), 4:8 Ruch; 4:9 Perkinson (Thomas).

 

 

HC Wolfs-Gérine - OLD PENGUINS 6 : 6 (1:2, 2:4, 3:0)

 

Das Auswärtsspiel in der BFC-Arena in Fribourg begann für Old Penguins denkbar schlecht, lag man doch in der zweiten Minute bereits im Rückstand. Doch die Penguins kamen danach gut ins Spiel und die zwei Treffer durch Bessire und Perkinson brachten sie in Führung.

Wieder zu Beginn im Mitteldrittel drehte Wolfs-Gérine das Spiel, aber erneut Bessire, Hänni und zwei Mal Ruch, welcher in seiner Heimat richtig aufblühte, konnten einen komfortablen 3-Tore Vorsprung bis zur zweiten Pause herstellen.

Im Schlussdurchgang schalteten die Fribourger noch einen Gang rauf und konnte Old Penguins in die Defensive drängen. Bei den Gästen spürte man die Verunsicherung durch die letzten Niederlagen und so kam es, dass man durch drei Gegentreffer den Sieg noch aus den Händen gab. Kurz vor Schluss musste man sogar froh sein, dass es noch zum Unentschieden reichte.

Auffällig, dass Old Penguins bisher in allen Spielen im Schlussdrittel stark nachliessen. Es scheint, als ob das Sommertraining nicht gut genutzt wurde. Drei mal in Serie nicht gewonnen gab es schon einige Saisons nicht mehr. Es bleibt zu hoffen dass die Flattermänner in den nächsten Spielen zu ihrer alten Stärke zurückfinden, sonst muss der Vorstand in der Weihnachtspause wohl über die Bücher.

Wie lange ist der Trainerstuhl noch "unantastbar" wenn keine Leistungssteigerung kommt? Zu dieser Frage wollte Präsident Ihly direkt nach dem Spiel keine Stellung nehmen, er versicherte aber, dass dies im Vorstand sicher zu diskutieren sein wird. Aus internen Kreisen sickerte durch, dass Präsi Heinz "CC" Ihly bereits Einfluss auf die Aufstellung des Spiels in Fribourg genommen hat...

 

Torfolge: 1:0, 1:1 Bessire (Hänni), 1:2 Perkinson (Bessire); 2:2, 3:2, 3:3 Bessire (Wälchli), 3:4 Ruch (Johner), 3:5 Hänni (Bessire), 3:6 Ruch; 4:6, 5:6, 6:6.

 

 

OLD PENGUINS - Fans Club EHC Biel 1 : 9 (1:5, 0:1, 0:3)

 

Eigentlich wollte Old Penguins Revanche nehmen für die knappe Niederlage vom letzten Wochenende. Schon nach kurzer Zeit gelang dem Fans Club aber der Führungstreffer. Zunächst liess sich das Heimteam nicht beirren und spielte ein solides, defensiv organisiertes Spiel. Doch nach Mitte des ersten Drittels konnte man nicht mehr dagegen halten und kassierte einen Treffer nach dem anderen. Zuviele individuelle Fehler brachte Old Penguins bereits am Ende des ersten Drittels mit 1:5 in Rückstand.

Auch nach der Pause konnten sich die Flattermänner nicht steigern. Die bekannte Kampfstärke und der Teamgeist, welcher den Penguins schon viele Siege gegen stärkere Mannschaften einbrachte, trat heute nicht in Erscheinung.

Im Schlussdrittel gab man sich dann vollends auf und verlor auch das zweite Spiel gegen den Fans Club klar und diskussionslos mit 1:9.

Bleibt zu hoffen, dass Old Penguins aus diesem Formtief raus findet, es warten in den nächsten Wochen ein paar schwere Spiele auf sie.

 

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:5, 1:5 Bonetti (Johner); 1:6; 1:7, 1:8, 1:9.

 

 

Fans Club EHC Biel - OLD PENGUINS 8 : 7 (1:4, 6:2, 1:1)

 

Achtung, Fertig, Los, Tor! Nach 8 Sekunden führte Old Penguins durch einen schönen Startangriff bereits mit 1:0. Mit einer starken Leistung im ersten Drittel wollte man das Spiel in den Griff bekommen und beim Pausentee führten die Penguins denn auch mit 1:4. Nach der Pause legte aber der Fans Club mächtig zu und die Flattermänner kamen immer wie mehr ins schwimmen. Vor dem eigenen Tor verlor man ob des hohen Tempo und des guten Kombinationsspiel des Gegners öfters die Orientierung. Nach 6 Gegentreffern in 20 Minuten und der erstmaligen Führung des Fans Clubs musste Old Penguins ein Time-Out nehmen. Danach konnte man sich wieder etwas besser aufstellen und hielt mehr dagegen. Nur dank Bonetti, welcher sich mit 4 Toren als erfolgreichster Schütze der Penguins etablieren kann, blieb das Spiel bis am Schluss spannend. Jedoch gab der Fans Club das Spiel nicht mehr aus der Hand und gewann knapp, aber verdient mit 8:7.

Bereits am nächsten Wochenende hat Old Penguins die Chance auf Revanche, wenn es sogleich zum Rückspiel kommt.

 

Torfolge: 0:1 Bessire (Bonetti), 0:2 Wälchli (Hänni), 1:2, 1:3 Bonetti (Ruch); 1:4 Bonetti (Udry); 2:4, 3:4, 4:4, 4:5 Bonetti, 5:5, 5:6 Hänni (Wälchli), 6:6, 7:6; 7:7 Bonetti (Hänni), 8:7.

 

 

Lakeland Pirates - OLD PENGUINS 2 : 4 (1:3, 0:0, 1:1)

 

Obwohl Old Penguins das Spiel klar dominierte, blieb es ein spannendes Spiel bis am Schluss. Denn was vorne an Chancen versiebt wurde hätte locker für drei Siege gereicht...

Dank einer sehr soliden Leistung in der Defensive und einem starken Goalie Ihly hatte man aber nie das Gefühl, dass Lakeland Pirates die 1:3 Hypothek aus dem ersten Drittel noch wenden könnte. Die Penguins kamen mit einer mässigen Leistung zu ihrem vierten Sieg im dritten Spiel.

 

Torfolge: 0:1 Thomas (Hohermuth E.), 1:1, 1:2 Bonetti (Gilomen); 1:3 Wälchli (Erard); 1:4 Bonetti, 2:4.

 

 

Oldies Lyss - OLD PENGUINS 4 : 8 (3:2, 0:1, 1:4)

 

Oldies Lyss startete wie erwartet mit hohem Tempo in die Partie und setzte die Penguins Abwehr sogleich unter Druck. Doch mit zwei schnellen Kontern konnte Hänni - heute zu Beginn als Flügelstürmer eingesetzt - mit einem Doppelschlag die Penguins in Führung bringen. Doch durch zwei Schüsse, welche Goalie Ihly passieren liess, konnte Oldies Lyss das Spiel wieder ausgleichen und kurz vor der ersten Pause ging die Heimmannschaft sogar in Führung.

Im Mitteldrittel entwickelte sich ein hochstehendes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Doch dank Ihly, welcher ab dem zweiten Drittel zu seiner Stärke zurückfand, konnten die Lysser keinen weiteren Treffer erzielen. Im Mittelabschnitt war es Ruch, welcher mit seinem ersten Saisontreffer der Ausgleich für die Flattermänner gelang.

Old Penguins startete dann furios ins Schlussdrittel und konnte durch Treffer von Bessire und Thomas innert zwei Minuten auf 3:5 davonziehen. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Oldies Lyss, konnten erneut Bessire und zwei Mal Bonetti das Spiel entscheiden.

Das Resultat fiel am Schluss etwas zu klar aus, aber Old Penguins ging dank einem sehr starken Schlussdrittel verdient mit 4:8 als Sieger vom Eis.

 

Torfolge: 0:1 Hänni, 0:2 Hänni (Ruch), 1:2; 2:2, 3:2; 3:3 Ruch (Johner); 3:4 Bessire (Hänni), 3:5 Thomas (Altorfer), 4:5, 4:6 Bonetti (Thomas), 4:7 Bessire (Wälchli), 4:8 Bonetti (Hänni).

 

 

Flatland Icebears - OLD PENGUINS 2 : 2 (1:1, 1:1, 0:0)

 

Ein sehr Körperbetontes Spiel ging unentschieden aus. Wie gewohnt spielte Flatland Icebears ein sehr agressives Spiel, doch die Penguins hielten mit nicht weniger agressivität dagegen. Folglich gab es viele Strafen und auch die schon fast obligate Keilerei in diesem Duell fand statt.

In all den Turbulenzen konnte Bonetti die Penguins in Führung bringen. Doch die Icebears, orchestriert von Cattaruzza, gelangen zwei Treffer zur zwischenzeitlichen Führung, ehe Udry den viel umjubelten und verdienten Ausgleich schoss.

Dass es zu keinen weiteren Treffern kam lag auch an den beiden Goalies, welche mit zahlreichen Paraden die jeweilige Mannschaft vor einem erneuten Rückstand bewahrten. Penguins-Präsi Ihly präsentiert sich in seinem zweiten Spiel der Saison in glänzender Frühform.

 

Torfolge: 0:1 Bonetti (Udry), 1:1; 2:1, 2:2 Udry (Hänni).

 

OLD PENGUINS - Kantonspolizei BE 13 : 7 (5:3, 6:2, 2:2)

 

Im zweiten Spiel konnte Old Penguins einen Kantersieg gegen die Kantonspolizei landen. Von Beginn an zeigte man eine konzentrierte Leistung und konnte schon früh mit zwei Toren in Führung gehen, wobei bei ersten Treffer Goalie Nic Beffa sogar ein Assist gelang. Obwohl die Penguins in regelmässigen Abständen das Score erhöhen konnten, ragten bei den Ordnungshütern zwei Spieler heraus, welche immer wieder mit viel Tempo durch die Pinguinen-Abwehr kurven konnten. Dank ihrer Effizienz im Abschluss konnten sie das Spiel im ersten Drittel noch interessant halten, weshalb in der ersten Pause die Penguins nur mit 5:3 führten.

Im zweiten Abschnitt legten die Flattermänner noch einen Zahn zu und zogen davon. Kantonspolizei konnte nicht mehr reagieren. Umso mehr als dass gegen Ende des zweiten Drittels auch "Mister Chancentod" Shaun Perkinson endlich der Knopf aufging und bis zum Schluss trotz zahlreich vergebenen Grosschancen, am Ende einen Hattrick landen konnte. Er wurde aber noch von Verteidiger Nicklas Lundman überragt, welcher gleich mit 4 Toren seinen Einstand im Penguins-Dress gab.

 

Torfolge: 1:0 Lundman (Beffa), 2:0 Bonetti (Wälchli, in Überzahl), 2:1, 2:2, 3:2 Perkinson (Hänni), 4:2 Bonetti (Lundman), 4:3, 5:3 Lundman (Bonetti); 6:3 Lundman (Bessire), 7:3 Hänni (Udry), 8:3 Lundman, 9:3 Udry (Hänni), 9:4, 10:4 perkinson (Hänni), 10:5, 11:5 Perkinson (Udry); 11:6, 11:7, 12:7 Bessire (Wälchli), 13:7 Udry (Perkinson).

 

 

OLD PENGUINS - Polysport Olten 6 : 4 (2:3, 3:1, 1:0)

 

Erfolgreicher Start der Penguins in die neue Saison. Obwohl es nach dem ersten Drittel noch nicht so gut aussah. Nach der Führung durch Thomas gewährte man den Gästen aus Olten viel zuviel Raum. Diese konnten sich ein Chancenplus herausspielen und mit 1:3 in Führung gehen. Kurz vor der Pause verkürzte Bessire zum 2:3 und liess die Hoffnung zurück kommen.

Nach der Pause kam Old Penguins viel agressiver zurück und setzten den Gegner bereits früh unter Druck, um sie zu Fehler zu zwingen. Es dauerte nicht lange, und dank einem Doppelschlag durch Neuzuzug Wälchli (erstes Tor im ersten Spiel) und Bonetti konnte man das Spiel drehen. Nur kurz nachdem Polysport wieder zum 4:4 ausgleichen konnte, schoss Bessire das Heimteam erneut in Führung. Im Schlussdrittel gaben die Flattermänner das Spiel nicht mehr aus der Hand und konnten dank einem sehenswerten Powerplaytor durch Gilomen das Spiel mit 6:4 gewinnen.

 

Torfolge: 1:0 Thomas (Bessire), 1:1, 1:2 (Strafe Nacht), 1:3, 2:3 Bessire (Thomas); 3:3 Wälchli (Udry), 4:3 Bonetti (Bessire), 4:4, 5:4 Bessire (Thomas); 6:4 Gilomen (Bonetti, Fux) (Strafe Polysport).

 

 

Erfolgreiches Trainingslager

 

Bei Traumwetter fand das Trainingslager in Adelboden statt. Skating, Passen, Schiessen, Spielzüge eintrainieren stand ebenso auf dem Programm wie das alljährliche Teambuilding nach den Trainings.

Die Penguins haben den Feinschliff erhalten und sind nun bereit für die neue Saison.

 

Im Trainingslager wurden auch die Transfers bekannt gegeben. Die Abgänge von Früh und Mäusli (bereits während der letzten Saison) wurden nicht kompensiert, auf den Rücktritt von Renato Ries wurde aber mit der Verpflichtung von Sacha Wälchli reagiert. Der Stürmer wird in der neuen Saison mit der Nummer 21 auf Torejagd gehen.

 

Am 6. Oktober startet die Saison mit dem Heimspiel gegen Polysport Olten, ab 15h45 in Biel.

 

Aktuelles

Neue Saison, neue Webseite

Die neue Saison startet und mit ihr wurde auch die Homepage neu kreiert. Ab sofort stehen alle Informationen hier wieder zur Verfügung. Schaut regelmässig rein und verpasst keine News. Auch die Skorerlisten werden wieder aktuell sein. Neu kann man aber die Ansicht der Statistiken selbst anpassen (Ranking nach Punkten, Toren, Assists, Spielen, etc.). Klickt euch durch und schaut euch die Veränderungen an.

Ein grosses Dankeschön an unseren neuen Webmaster Marc Leuenberger, er hostet jetzt nicht nur uns während dem Trainingslager, sondern neu auch die Homepage!

Los geht es schon bald mit dem Trainingslager am 20.-22.09. in Adelboden, also schleift die Kufen, packt die Taschen und los geht’s!

Saisonende

Eine interessante Saison ist zu Ende. Als Fazit kann man ziehen, dass die Gegner starker und jünger wurden, aber Old Penguins nach wie vor auf hochstehendem, schnellem und attraktivem Niveau bestehen können. Auch Ausfälle von leistungsträgern wie Bonetti, Fux und Nacht, welche alle während längerer Zeit nicht zur Verfügung standen, konnten durch Neuzuzüge wie Perkinson, Meyer und Erard kompensiert werden.

Ein wichtiger Faktor war sicher auch dass die Penguins auf der Torhüterposition mit zwei hochwertigen Goalies nun breiter abgestützt sind. Neuzuzug Nic Beffa zeigte eine fantastische Saison, aber auch Stammkeeper Heinz Ihly brachte wenn es darauf an kam, trotz weniger Spielpraxis, seine Leistungen.

 

Zur Statistik:

Schlussendlich konnte man auch in dieser Saison 63% aller Spiele gewinnen. Aus 19 Spielen resultierten 12 Siege, 1 Unentschieden und 6 Niederlagen.

Die Topskorer-Krone holt sich Häuptling Bessire, dies bereits zum 7.Mal in den 13 Jahren Vereinsgeschichte, wobei das letzte mal schon 5 Jahre zurückliegt! Erwähnenswert ist sicher auch die Tatsache, dass Bessire in den 13 Jahren in jeder Saison in den Top 3 der Skorerliste anzutreffen war. In der diesjährigen Liste wird er von Hänni auf dem zweiten und Neuzuzug Perkinson auf dem dritten Rang ergänzt.

Auf der Verteidigerposition gewinnt bei der +/- Bilanz nicht ganz überraschend Hänni vor Erich Hohermuth.

Unangefochtener Sieger in der Kategorie “Böse Buben” ist Marc Johner, welcher mit seinen insgesamt 29 Minuten den “Rekord” von Fux (32 Minuten in einer Saison) nur knapp verpasst…

 

Ganz allgemein kann man festhalten, dass eine weitere Saison erfolgreich zu Ende geht.

Mit grosser Vorfreude geht es nun bereits wieder an die Vorbereitung zur neuen Saison! Guete Summer!